Grüntegernbach
Der Ortsname

Der Name des Ortes hat sich über die Jahrhunderte mehrmals geändert, und auch die Schreibweise war nicht immer einheitlich. Eine umfassende Übersicht früherer Namen findet man im Historischen Ortsnamenbuch von Bayern. 2) Erstmals erwähnt wird der Ort im Jahr 792 als Tegarinuuac. Anfänglich lassen sich die beiden Orte Grüntegernbach und Wasentegernbach nicht dem Namen nach unterscheiden. Der Name verschiebt sich von Tegarinuuac mit vielfältigen Variationen über Tegernwach schließlich im 13. Jahrhundert zu Tegernbach.

Im 15. Jahrhundert werden die beiden Orte unterschieden in Wasentegernbach und in Kirchtegernbach/später Innerntegernbach. 1738 taucht zum ersten Mal der Name Grüntegernbach auf. 2)

Ortsbeschreibung Innern-Tegernbach von 1723
Ortsbeschreibung von 1723 1)

Hofmarch Innern-Tegernbach.
Innern-Tegernbach / oder wie in alten Documentis zu lesen / Kirch-Tegernbach / hat vor 200. Jahren denen Herren von Pappenhaimh nacher Schwindeck gehört / warnach es an die Herren von Haimbsperg / nachgehends durch Kauff an Ihre Durchl. Herrn / Herrn Albrechten Pfaltzgraf bey Rhein / Hertzogen in Ob: und Nidern Bayrn / etc. und hierauff an die Herren Gobeli / unnd dann de Anno 1646. durch Kauff an das Fürstliche Freye Reichs-Stüfft Berchtesgaden kommen.
Ist ein Hofmarch / aber weder Schloß / noch Sedlhof darbey. Ligt in dem Gericht Erding / die Gegend ist sehr uneben / unnd von keiner sondern Fruchtbarkeit.
Diser Orthen ist ein Pfarr-Kirchen / neben einer Capellen / in welcher St. Nicolaus Schutz- und Pfarr-Patron / und in der Capellen aller Christglaubigen Seelen Bruderschafft. So befinden sich auch in diser Hofmarch drey: zu diser Pfarr Filial-Kirchen / als St. Valentin Grienbach / St. Joannis Evangelisten Englschalling / und St. Michaelen Gottshauß Kirchstetten. 1)

Weitere Beispiele findet man auch auf der Seite über alte Landkarten.

Quellen und Referenzen

Quelle:
IMPRESSUM
 
DATENSCHUTZERKLÄRUNG
Diese Seite verwendet keine Cookies.